Piacenza


Piacenza
Piacenza
 
[pia'tʃɛntsa],
 
 1) Hauptstadt der Provinz Piacenza, in der Emilia-Romagna, Italien, 61 m über dem Meeresspiegel nahe dem rechten Ufer des mittleren Po, 101 100 Einwohner; Bischofssitz; Kunstakademie, Fachschulen, Museen, Bibliothek. Piacenza ist Zentrum eines reichen Agrargebiets mit Nahrungsmittelindustrie, Zuckerfabrik und Herstellung landwirtschaftlicher Maschinen, chemische, Zementindustrie; Erdgas- und Erdölvorkommen in der Nähe.
 
 
Mittelpunkt der Stadt ist die Piazza dei Cavalli, benannt nach zwei Reiterdenkmälern der Farnese (1620 und 1625) vor dem Palazzo del Comune (1280 begonnen). Der Dom wurde 1122-1233 errichtet (vermutlich von Nicolò begonnen), Sant'Antonino im 11. Jahrhundert (Veränderung im 13. Jahrhundert); in der Krypta der im 12. Jahrhundert wieder erbauten (später mehrfach veränderten) Kirche San Savino Bodenmosaiken des 12. Jahrhunderts. Die Kirche Madonna di Campagna ist ein Zentralbau von 1522-28 (Chor 1791), San Sepolcro wurde 1513-33 gebaut, San Sisto 1499-1511; im Palazzo Farnese (1558 begonnen, von Vignola erweitert) das Museo Civico (archäologische Funde, Gemälde, Plastik); Galleria Ricci-Oddi (1931; italienische Kunst des 19. Jahrhunderts).
 
 
Piacenza, das antike Placẹntia, wurde 218 v. Chr. als Militärkolonie latinischen Rechts von den Römern gegründet. Im Mittelalter hatten seit 997 die Bischöfe die Herrschaft, dann gehörte Piacenza zum lombardischen Städtebund, 1336 kam es an die Visconti von Mailand, 1512 an den Kirchenstaat, 1545 wurde es mit Parma zum Herzogtum Parma und Piacenza vereinigt.
 
Im Österreichen Erbfolgekrieg siegten am 16. 6. 1746 bei Piacenza die Österreicher über das französische-spanische Heer.
 
 2) Provinz in der Region Emilia-Romagna, Italien, 2 589 km2, 265 700 Einwohner.
 

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Piacenza — • Diocese in central Italy Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Piacenza     Piacenza     † C …   Catholic encyclopedia

  • Piacenza — Piacenza …   Deutsch Wikipedia

  • PIACENZA — PIACENZA, city in northern Italy, formerly in the duchy of parma . Jewish moneylenders lived there in the 15th century and were attacked by the friars who condemned usury in their sermons. When monti di pietà were established here and in Parma in …   Encyclopedia of Judaism

  • Piacenza [2] — Piacenza, Hauptstadt der gleichnamigen ital. Provinz (s. oben) und wichtige Festung, 61 m ü. M., nahe am rechten Ufer des Po, unterhalb der Mündung der Trebbia, an den Eisenbahnen Parma Alessandria, Mailand Rom und den Dampfstraßenbahnen P.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Piacenza [1] — Piacenza (spr. Piatschennsa), 1) ehemaliges Herzogthum in Oberitalien, vom Po u. den Apenninen begrenzt, reich an italienischen Producten, war mit Parma (s.d.) vereinigt u. bildete einen District von 31 Gemeinden mit 29,36 QM. u. (1857) 141,778… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Piacenza [2] — Piacenza (spr. Platschenusa), 1) Herzog von P., s. Lebrun 4) u. 8). 2) Fürst von P., seit 1851 Titel des Erbprinzen Robert von Parma (1854–1859 Herzog) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Piacenza [1] — Piacenza (spr. pjatschénza), ital. Provinz mit gleichnamiger Hauptstadt in der Emilia, wird von den Provinzen Cremona, Mailand, Pavia, Genua und Parma begrenzt, umfaßt 2471 qkm (44,9 QM.) mit (1901) 245,126 Einw. (99 auf 1 qkm) und zerfällt in… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Piacenza [3] — Piacenza, Herzog von, s. Lebrun 3) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Piacenza — (spr. pĭatschén ), das alte Placentia, befestigte Hauptstadt der oberital. Prov. P. (2471 qkm, 1905: 249.168 E.; Emilia), am Po, (1901) 36.064 E., lombard. roman. Dom (13. Jahrh.), Piazza de Cavalli (Reiterstandbilder der Herzöge Alessandro und… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Piacenza [2] — Piacenza (spr. pĭatschén ), Herzog von, s. Lebrun, Charles François …   Kleines Konversations-Lexikon